Heuschnupfen gestresst?

 
Heuschnupfen.jpg

Endlich ist der Frühling da – es ist wieder Zeit jede freie Minute draussen in der Natur zu geniessen. Die Pollen fliegen in der Luft herum. Für viele Menschen bedeutet das rote Augen, Jucken und Niessen. Geht es dir auch so?

Hast du Lust etwas Neues auszuprobieren und den Heuschnupfen los zu lassen?

Was ich dir hier erzähle, ist nicht die Wahrheit, es ist meine Wahrheit. Nimm daraus was für dich stimmt. Gerne zeige ich dir meinen Ansatz zur Entstehung einer Allergie und erzähle dir von einem Erfahrungsbericht.

Stell dir vor, du bist im Bauch deiner Mutter und deine Mutter sitzt draussen auf der Wiese im Garten. Nun kommt eine Person und erschreckt aus Versehen deine Mutter. Ab der 4 Schwangerschaftswoche bist du bereits mit dem Blutkreislauf deiner Mutter verbunden und ab der 28. Woche hast du als Fötus bereits ein Gefühlsleben. Das heisst, du nimmst dieselbe Emotion wahr wie deine Mutter, sowie die Essenz von Pollen, weil diese auch gerade in der Luft herum schwebten, als deine Mutter erschreckt wurde. Nun bedeutet das nicht automatisch, dass du jetzt eine Allergie auf Pollen hast. Aber dein System hat jetzt die Pollen mit einem schlechten Ereignis gespeichert.

Als kleines Kind sitzt du im Garten und spielst mit einer Katze (auch hier fliegen die lieben Pollen herum). Die Katze lässt ihre Krallen heraus und kratz dich. Nun sagt dir dein System wieder, hmmm, etwas ist nicht gut mit diesen Pollen - es passiert immer etwas Schlechtes, wenn die Pollen da sind. 

Ein paar Jahre später, du bist im Jugendalter und schwärmst für einen Jungen / ein Mädchen. Auf der Schulwanderung (auch da viele Pollen in der Luft) siehst du wie sie/er mit einem anderen/einer anderen Person die Hand hält. Nun ist es genug für dein System. Es hat nun schon 3x schlechte Erfahrungen gemacht mit Pollen und nun will dich jetzt vor Pollen schützen und zeigt dir mit einer Reaktion, dass du dich in Sicherheit geben sollst. 

Ein spannender Ansatz? Dies ist nur eine Möglichkeit, welche dir zeigen soll, dass jede Situation von unseren fünf Sinnen aufgenommen und verbunden wird (Sehen, Hören, Riechen, Schmecken, Spüren). Diese Verbindung im gerade erzählten Beispiel ist für dein System nicht gerade von Vorteil, denn somit wird jeder Frühling zur Tortur für dich. Wenn wir aber diese Verbindung unterbrechen respektive umdeuten können, wird der Frühling für dich zum positiven, beschwerdefreien Erlebnis. 

Ich arbeite bei Heuschnupfen und Allergien mit EFT (Emotion Freedom Techniques) – es ist eine Methode aus dem Feld der energetischen Psychologie. Man kann es auch eine psychologische Version der Akupunktur OHNE Nadeln bezeichnen. 

Ich arbeite auf drei Ebenen – physisch, emotion, mental.

Physisch -> was sind die Körper-Reaktionen?

Emotion -> was sagst du über deine Allergie, was denkst du darüber (z.B. „Es macht mich richtig sauer“)?

Mental -> was für eine Reaktion löst der Gedanke an eine frisch geschnittene Wiese bei dir aus?

Mit der EntspannungsmethodeEFT trennen wir Verbindungen in deinem System, die durch deine Lebenserfahrungen, wie oben beschrieben entstanden sind. Das System weiss am Ende der erfolgreichen Behandlung, „aha, das hatte gar keinen Zusammenhang – Pollen sind gut!“. 

Gerne teile ich einen Erfahrungsbericht mit dir: Eine Klientin hatte seit über 30 Jahren Heuschnupfen. Für sie war es bereits so schlimm, dass sie sich ohne Medikamente kaum noch aus dem Haus getraute. Der schöne Frühling und Sommer wurden zur Qual. Meine Klientin hatte bereits unzählige Methoden versucht, diese waren jedoch immer ohne langfristigen Erfolg geblieben. Als die Klientin zu mir in die Behandlung kam, haben wir mit dem Gedanken an eine alte Situation gestartet, bei welchem sie starke Reaktionen zeigte. Bereits der Gedanke an diese Situation löste Reaktionen aus im Hier und Jetzt (Juckreiz). Es gab innerhalb der Familie eine weitere Verbindung, jeder in der Familie kannte das Pollen-Problem. Die Pollen waren also definitiv der Feind meiner Klientin. In der Behandlung haben wir es dank EFT geschafft, den Stress über die Allergie aus dem System zu heraus zu nehmen, bis der Gedanke an die Wiese keine Reaktion mehr auslöste. Wir garantierten dem System, dass es auch ohne Allergie immer noch zur Familie gehört und so wurden die Pollen zum Freund meiner Klientin. 

Wenn immer möglich arbeitete ich bei den Allergie-Themen direkt mit der Allergie-Substanz. Das heisst, bei diesem Thema hatte ich frisches Gras und trockenes Heu in einem Glas dabei und konnte so vor Ort gleich überprüfen, wie sich die Reaktionen veränderten. Die Klientin konnte nach 1,5 Stunden an beiden Gläsern mit frischem Gras und trockenem Heu riechen, ohne eine Reaktion zu spüren! Unglaublich. 

Letzte Woche habe ich die Klientin wiedergesehen (10 Monate später), der Frühling ist da und die Pollen fliegen wieder wie wild durch die Luft. Und meine Klientin? Sie meinte: „Ich habe auch dieses Jahr noch gar keine Reaktion. Meine Einstellung gegenüber den Pollen hat sich komplett verändert.“ Sie strahlte über das ganze Gesicht.

Nun Frage ich dich: Hast du auch Lust einen neuen Weg aus zu probieren? 

Ich freue mich!